Das Unternehmen

Oberland Mangold GmbH

Wie es begann

In den 80er Jahren steckt der Markt für Abgaskatalysatoren noch in den Kinderschuhen. Anton Mangold, der seit 1968 Schneeketten produziert, entdeckt die Überlegenheit metallischer Wabenstrukturen als Katalysatorträger.
Für ihn hatten die bislang praktizierten keramischen Lösungen ausgedient.
Die ersten Metallträger von Oberland Mangold werden patentiert. Sie geben dem Markt neue Impulse Richtung Effektivität beim Klimaschutz.

Expansion

Oberland Mangold wird als Familienunternehmen 1985 eine GmbH und spielt stets eine Vorreiter-Rolle in Forschung und Entwicklung von Katalysatorstrukturen. Innovative Lösungen bringen das Unternehmen auf Expansionskurs. 1995 kommen Partikelfiltersysteme für die Nachrüstung hinzu: Für den sogenannten Aftermarket stellt Oberland von Anfang an  probate Produkte für das klimafreundliche Upgrade der Motoren bereit.

16 Kilometer nördlich von Garmisch Partenkirchen in Eschenlohe ist der Firmensitz der Oberland Mangold GmbH. Hier wird in frischer Luft für frische Luft produziert.

Qualitätsanspruch

Entwicklung, Produktion und Vertrieb von Oberland Mangold-Metallkatalysatoren sind seit 1998 nach ISO9001 zertifiziert.
Zusätzlich erfüllt Oberland Mangold die Anforderungen der Umweltnorm ISO 14001. Dazu gehört auch die umweltfreundliche Logistik von der Beschaffung bis hin zur Entsorgung.

Impulse für den Weltmarkt

Oberland Mangold entwickelt sich zum Zulieferer mit weltweiter Reputation:
Automobil- und Zweiradindustrie, Beschichtungsunternehmen, Anlagenbau, Hersteller von Klein-und Industriemotoren setzen auf innovative, kundenspezifische Klimaschutzlösungen.

Die Metallträger von Oberland Mangold gelten als Impulsgeber für diesen Markt.
Für den Aftermarket tritt Oberland Mangold als Lieferant kompletter Abgassysteme auf.

 

 

 

...::: Weiter zu Verantwortung für die Umwelt :::...

1985

Gegründet

als GmbH

100.000

Ideen

für das Wohl unserer Zukunft

9.999

Chancen

die Umwelt zu verbessern